2 Minuten Andacht

Liebe Gemeinde,

hier gibt es eine Andacht für den 1. Sonntag nach Trinitatis, 6.6.2021:

Schlaflose Stunden

(Andacht von  Prädikant   Karl Scholl   Fränkisch-Crumbach)

Jeder Tag bringt so einiges mit sich

an Sorgen und Ängsten, an Ärger und Aufregungen.

Vor dem Schlafen kommt  so manches wieder hoch

und lässt uns nicht zur Ruhe kommen.

Wir nehmen den Alltag, oder den Beruf, oder die Schule mit ins Schlafzimmer.

Auch die furchtbar schlimme Corona-Situation beunruhigt viele von uns.

Wie soll man da Ruhe finden.

Richtig wäre all diese Gedanken abzulegen,

so wie wir unsere Kleidung ablegen zum schlafen gehen.

Doch so einfach ist es nicht.

Ruhe für unsere Seele finden wir in vollem Umfang,

wenn wir den Blick bzw. unsere Gedanken auf Gott richten.

Wenn wir also nicht gleich einschlafen können,

dann schütte dein Herz vor Gott aus.

Lege Gott alles hin was dich bedrückt.

Bitte Gott um Vergebung für manche Schuld die dich beschwert.

Bitte Gott um ein versöhnliches Herz,

bitte ihn auch um seine Führung in großen Entscheidungen,

wie auch in den kleinen Dingen des Alltags.

Am Anfang mag dies schwierig erscheinen.

Doch mit der Zeit wirst Du erfahren,

dass Gott dich hört und deine unruhige Seele still und getrost macht,

sodass du bald in den Schlaf findest.

Dann aber in der Nacht wenn du wieder erwachst

und nicht gleich wieder einschlafen kannst,

dann nutze doch die nächtliche Stille dazu über Gottes Worte nachzudenken.

Vor allem danke Gott für seine Wohltaten.

Denk daran, wie viel Anlass es doch gibt Gott “Danke” zu sagen.

Wenn du die schlaflose Stunden auf diese Weise verbringst,

dann brauchst du nicht unglücklich zu sein, dass der Schlaf nicht kommen will.

Es kommt nicht darauf an, dass du die ganze Nacht schläfst.

sondern darauf, dass deine Seele sich in wirklicher Ruhe befindet.

Wenn du Ruhe gefunden hast in den Armen Gottes,

dann fühlst du dich auch am Morgen ausgeruht.

Im Psalm 119 heißt es zutreffend:

Selbst in Stunden der Nacht liege ich wach und sinne nach über dein Wort Gott.

In deiner Güte höre mein Gebet und belebe mich.

So wünsche ich uns ALLEN viel Kraft, Freude und den Segen Gottes.

Amen

Auf ein baldiges Wiedersehen in einem Gottesdienst freue ich mich sehr.