Herzliche Einladung zum Kindergottesdienst!

Wir vom Kindergottesdienst würden uns gern noch einmal mit Euch treffen, bevor die großen Ferien so richtig anfangen. Singen ist leider gerade etwas schwierig, auch in der Kirche zusammen im Kreis sitzen und basteln… Daher laden wir Euch zu einer kleinen Schatzsuche im Freien ein! Wir starten die Schatzsuche am 5. Juli um 11:15h unter dem Glockenturm vor der Kirche. Bittet haltet Abstand zueinander, wie Ihr es ja mittlerweile gewohnt seid. Vielleicht hat einer Eurer Eltern ja Lust, Euch auf die kleine Schatzsuche zu begleiten? Sie dauert ca. 45 Minuten. Zur besseren Planung meldet Euch bitte bis Samstag, 4.7. an bei Pfarrerin Miriam von Nordheim-Diehl.

Wir freuen uns auf alle Kindergottesdienstkinder und solche, die es werden wollen!

Der nächste Gottesdienst ist am 28. Juni

Der nächste Gottesdienst ist am 28. Juni um 10h im Garten des Gemeindehauses

Wir freuen uns, wenn wir Sie wieder am Sonntag, dem 28. Juni, um 10h in unserem Garten zum Gottesdienst begrüßen dürfen! Für den Gottesdienste müssen wir Sie jedoch, wie immer, vorher auf die allgemein in kirchlichen Zusammenhängen geltenden Hygiene-Regeln hinweisen:

Bitte halten Sie stets mindestens 1,5m – 2m Abstand zu anderen Personen, mit denen Sie nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben. Bitte setzen Sie sich nur auf die markierten Plätze (einzeln oder in Gruppen eines Haushaltes). Bitte tragen Sie auch während des Gottesdienstes eine Mund-Nase-Bedeckung. Verzichten Sie auf Körperkontakt wie Händeschütteln und beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln. Sie können auch unsere bereit gestellten Desinfektionsmittel benutzen. Wegen der erhöhten Gefahr der Tröpfchen­infektion müssen wir auf gemeinsames Singen leider verzichten. Die Höchstzahl der Teilnehmenden am Gottesdienst ist auf 25 Personen beschränkt. Und vielleicht bringen Sie sich bei sonnigem Wetter einen Sonnenschutz (einen Hut oder einen Schirm) mit, da unser Garten leider keinen Schatten bietet. Wenn es regnen sollte, fällt der Gottesdienst leider aus.

Dies alles hört sich nach vielen Beschränkungen an, aber letztendlich dienen Sie dazu, dass wir alle gesund bleiben – und genau das hoffen und wünschen wir uns für uns alle! Nach wie vor biete ich aber auch gern an, dass ich Ihnen eine kleine Andacht am Telefon vorlese. Rufen Sie mich an! Nach wie vor finden Sie die aktuelle Predigt auch auf unserer Homepage.

Jugendkirchentag – digital!

„Wir verändern die Welt. Bist du dabei?“ Unter diesem Motto sollte der Jugendkirchentag unserer Landeskirche an diesem Wochenende in Wiesbaden stattfinden. Unter Corona ist nun alles anders. Aber die Veranstalter haben sich Gedanken gemacht und wollen den Jugendkirchentag dennoch stattfinden lassen – dann eben digital! Auch damit kann man ein wenig Gemeinschaft erleben und miteinander feiern.

Am Samstag, den 13. Juni von 17-19 Uhr und am Sonntag, den 14. Juni von 11-13 Uhr kann man über den Youtube Kanal dabei sein:

Für Samstag 13.6. https://youtu.be/ZG0ugUnITy8

Für Sonntag 14.6. https://youtu.be/Q7jhD9iwuuI

Grüße aus Südafrika!

Pfingsten ist eines der ökumenische Feste, in dem es um weltweite Kirche und Verbundenheit geht. Hier sind eine Reihe von Gruß-Videos und ein Segensvideo, die uns das Jugendnetzwerk unserer Partnerkirche in Kapstadt Süd zu Pfingsten geschickt hat.

Die Moravian Youth, also die Herrnhuter Jugend in Kapstadt ist in der Corona-Krise sehr schnell aktiv geworden und hat die Online Plattform Moravian Youth Netzwerk (MYN) gegründet, um die dortigen Gemeinden durch Video-Gottesdienste, Andachten und anderes virtuell zu verbinden. Das ist umso wichtiger, als die Gemeinden damit rechnen, dass sie nicht vor November (!), wenn der Winter dort vorbei ist, wieder analoge Gottesdienst feiern können. Das ist eine lange Durststrecke, zumal in der Herrnhuter Glaubenswelt alles auf Gemeinschaft ausgerichtet ist.

In den Gruß-Videos Kapstadt erzählen vier junge Leute vom Moravian Youth Netzwerk, wie sie die Corona-Krise und den Lockdown in Südafrika erleben. Sie sind alle sehr sehenswert. Eines davon, von Ruben Engel, ist auf Deutsch!

Das Segensvideo für das Ende eines Video-Gottesdienstes ist von Rev. Gert Temmers. (Zum MYN Exaudi-Gottesdienst kam das Segensvideo aus Deutschland.)

Die links zu den Video-Botschaften finden Sie auf der Homepage unseres Dekanats Vorderer Odenwald.

Gottesdienste an Pfingsten im Garten

Wie Sie sicher aus den Nachrichten gehört haben, dürfen nun wieder Gottesdienste unter Auflagen stattfinden. Wir haben uns im Kirchenvorstand dazu entschlossen, zunächst Gottesdienste im Freien zu feiern. Wir laden herzlich zu den Gottesdiensten an Pfingsten im Garten des Gemeindehauses ein. Wir stellen dann Stühle in den Garten und freuen uns, wenn Sie mit uns mitfeiern möchten. Dazu müssen wir Sie jedoch vorher auf die allgemein in kirchlichen Zusammenhängen nun geltenden Hygiene-Regeln hinweisen:

Bitte halten Sie stets mindestens 1,5 Meter, besser 2 Meter Abstand zu anderen Personen, mit denen Sie nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Bitte setzen Sie sich nur auf die markierten Plätze (einzeln oder in Gruppen eines Haushaltes). Bitte rücken Sie jeweils zum nächsten freien Platz auf.

Bitte tragen Sie auch während des Gottesdienstes eine Mund-Nase-Bedeckung.

Verzichten Sie auf Körperkontakt wie Händeschütteln und beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln. Sie können auch unsere bereit gestellten Desinfektionsmittel benutzen.

Wegen der erhöhten Gefahr der Tröpfcheninfektion müssen wir auf gemeinsames Singen leider verzichten.

Die Höchstzahl der Teilnehmenden am Gottesdienst ist auf 18 Personen beschränkt. Mehr Plätze haben wir leider nicht. Aber wir feiern am Pfingstmontag noch einmal den gleichen Gottesdienst wie am Pfingstsonntag, jeweils um 10h! Wenn es allerdings regnen sollte, dann fallen die Gottesdienste leider aus.

Dies alles hört sich nach vielen Beschränkungen an, aber letztendlich dienen Sie dazu, dass wir alle gesund bleiben – und genau das hoffen und wünschen wir uns für uns alle!

Beratung zu Finanzhilfen für Familien

Weil viele Menschen in Corona-Zeiten unter Einkommenseinbußen leiden, hat die Bundesregierung das Sozialschutz-Paket beschlossen. Für Familien besonders interessant sind der Notfall-Kinderzuschlag sowie der vereinfachte Zugang zur Grundsicherung. Nähere Informationen und Beratung dazu gibt es für Familien aus dem Oberen Gersprenztal beim GenerationenNetz Reichelsheim unter www.familienzentrum-reichelsheim.de und Tel. 06164-6429477 sowie beim Diakonischen Werk Odenwald, Telefon: (0 60 61) 96 50 -0; mail@dw-odw.de

Mitteilung vom diakonischen Werk

Michelstadt, 31.03.2020: Aufgrund der aktuellen Situation mussten wir unsere Beratungsdienste weitgehend auf telefonische Beratung umstellen. Aber unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiter für die Menschen im Odenwaldkreis da. Telefon, Internet und Briefpost funktionieren und ermöglichen, dass wir weiterarbeiten können. Nehmen Sie uns in Anspruch! Teilweise sind die Telefone weitergeleitet in das Homeoffice unserer Beraterinnen und Berater. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken.
Allgemeine Lebensberatung und Bereitschaftsdienst über die Telefonzentrale, 06061/9650-0
Beratung der Fachstelle Demenz, 06061/9650-117 oder -120
Beratung der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle, 06061/9650-115 oder -118
Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) für Menschen mit (drohender) Behinderung und Ihre Angehörigen, 016091806985 oder 06061/9650-148
Integrationsfachdienst für schwerbehinderte Arbeitnehmer, 06061/9650-121 oder – 122
Migrationsfachdienste 06061/9650-119 oder -112
Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung, 06061/9650- 117 oder 115)
Die Öffnungszeiten mit Besetzung der Telefonzentrale:
Mo-Do von 9.00 bis 12.00 Uhr Di von 13.00 bis 17.00 Uhr
Tel: 06061 / 9650-0

Aktuelles in der Krise

Nach wie vor müssen wir schweren Herzens aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen in der nächsten Zeit darauf verzichten, Gottesdienste zu feiern und uns im Gemeindehaus zu Jungschar, Konfi oder Chorproben zu treffen. Indem wir uns alle distanzieren, sind wir füreinander da!

Das betrifft leider auch unsere Ostergottesdienste. Aber wir werden uns etwas einfallen lassen, um ein wenig Osterfreude in Wersau spürbar zu machen!

Nach wie vor beteiligen wir uns an der Aktion: Licht der Hoffnung und hoffen, dass auch viele von Ihnen mitmachen; denn in dieser schweren Zeit brauchen wir Hoffnungszeichen. Wir läuten täglich um 19:00 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken. Wer möchte, entzündet dann eine Kerze, stellt diese ans Fenster und betet angesichts der Corona-Pandemie oder schweigt und denkt an die Menschen, die besonders unter der aktuellen Situation leiden.

Fällt Ihnen Zuhause die Decke auf den Kopf? Brauchen Sie mal Abwechslung, tröstende Worte oder einfach nur mal ein Gespräch? Rufen Sie mich an! Ich nehme mir gern Zeit für ein Gespräch am Telefon! Ich lese Ihnen auch gern die aktuelle Predigt vor.

Unter unserer Rubrik „Taufrisch für Kids“ auf unserer Homepage sind nach wie vor fast täglich neue Ideen zu finden. Jetzt gibt es dort auch eine Kommentar-Funktion! Schreibt uns doch etwas – über diese Plattform können wir uns alle zusammen unterhalten! Es gibt auch immer noch die „Rätselecke“: Hier finden Sie ein Kreuzworträtsel für die „Älteren“ und ein Rätsel für die „Jüngeren“. Beides ist auch diese Woche als Preisausschreiben gedacht! Mitmachen lohnt sich also – und soll auch ein wenig Spaß machen und uns mal ein paar Minuten von den Sorgen ablenken. Wir wünschen allen gute Gesundheit und Gottes Segen!

Aktion Licht der Hoffnung

Wir wollen aber nicht auf das Beten verzichten! Deshalb schließen wir uns gern der Aktion: Licht der Hoffnung an und hoffen, dass auch viele von Ihnen mitmachen; denn in dieser schweren Zeit brauchen wir Hoffnungszeichen. Wir werden vom Wochenende an nun täglich um 19:00 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken läuten. Wer möchte, entzündet dann eine Kerze, stellt diese ans Fenster und betet angesichts der Corona-Pandemie oder schweigt und denkt an die Menschen, die besonders unter der aktuellen Situation leiden. Mit der Kerze setzen wir ein Zeichen: Wir sind uns nah, trotz des Abstands, den wir zum Schutz halten müssen. Im Anschluss laden wir ein, das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen. Lassen Sie uns ein Zeichen der Hoffnung setzen!