2-Minuten-Andacht zum April

April, April….

….der macht was er will. So hab ich es von meinen Eltern gelernt, ein Spruch, der aussagt, wie unbeständig der April oft ist, wie wenig man sich darauf verlassen kann, dass der Frühling nun endgültig da ist. Nein, der April schlägt Kapriolen und bietet oft die ganze Bandbreite der anderen Jahreszeiten mit an. Wobei er es dieses Jahr besonders bunt treibt. Das Wetter erscheint wie eine Achterbahnfahrt und wer ein bisschen wetterfühlig ist, hat ganz schön mit der ganzen Schwankungsbreite zu tun.

Und als ob das nicht schon genug wäre, scheint sich diese April-Unschlüssigkeit auch über unsere Regierungsebene auszubreiten. Man steht staunend davor und versteht nichts mehr. Was denn nun: Lockerungen oder Lockdown? Oder gelockerten Lockdown oder Lockdown der Lockerungen? Es ist ein einziges Chaos und ich glaube, keiner sieht mehr, in welche Richtung sich das alles bewegt. Nur das Virus freut sich, dass es immer wieder neue Menschen findet, in denen es sich breitmachen kann. Breit macht sich auch etwas im Land, die Verunsicherung nämlich. Impfstoffe helfen, aber haben auch Nebenwirkungen. Es muss möglichst zügig geimpft werden, aber welchen Impfstoff nehmen wir denn jetzt für wen? Und hilft Impfen überhaupt, wenn uns die Mutationen bereits rechts und links überholen? Verunsicherung, schwankender Boden, keiner weiß, wie es weitergehen wird, auf was wir uns einstellen müssen.

In diese Situation hinein höre ich einen Satz aus der Bibel, er steht in Jesaja 26, 4:

Darum verlasst euch auf den HERRN immerdar; denn Gott der HERR ist ein Fels ewiglich.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Menschen zur Zeit von Jesaja auch Umbrüche, Katastrophen, Verunsicherungen erlebt haben. Und ihnen dieses Wort zugesprochen wurde. Dieses Wort, das auch heute noch gilt. Das in alle Ewigkeit gilt.

Mir tut das gut, wenn alles unsicher und schwankend ist im Alltag, wenn Planungen müßig sind, weil dann doch wieder alles ganz anders ist, wenn uns das Steuer unseres Lebens ein Stück weit aus der Hand geschlagen wird, dann zu vertrauen: Gott ist da. Er steht über allem, er hält die Welt in seiner Hand, unsichtbar, aber doch immer wieder spürbar. Und in seiner Hand sind wir geborgen, sie trägt uns durch, auch durch diese schlimme und unübersichtliche Zeit. Durch Ängste, Gefahren, ja selbst durch Leid und Tod hindurch. Denn Gott der Herr ist ein Fels ewiglich. Amen.

Unser Plan für die Feiertage

Ostern steht vor der Tür – und die Situation erinnert an letztes Jahr. Wir stehen vor der Frage, wie wir Ostern verantwortungsvoll und auch stimmungsvoll feiern können. Dazu hat der Kirchenvorstand beschlossen, der Bitte der Kanzlerin nachzukommen und auf die Präsenzgottesdienste zu verzichten. Aber ausfallen sollen Karfreitag und Ostern deswegen nicht! Hier sind unsere Ideen dazu:

Karfreitag:

Karfreitag ist der höchste Feiertag bei den evangelischen Christen. Von daher wollen wir auch drei verschiedene Möglichkeiten zum Feiern anbieten: 1) Man kann sich bei Pfarrerin Miriam von Nordheim-Diehl eine kleine Gottesdiensttasche bestellen. Dort wird ein kleiner Gottesdienstablauf für Zuhause drin sein, den man im eigenen Haushalt feiert. Dazu auch eine Form des Abendmahls. Die Tasche wird dann nächste Woche vorbeigebracht. Rufen Sie bitte bis Dienstag, 30.3. an, wenn Sie eine solche Tasche für den Gottesdienst Zuhause bestellen möchten! 2) Es gibt einen online-Gottesdienst auf unseren YouTube-Kanal (der Link dazu ist auf der Homepage). 3) Man kann – ganz allein – einen Kreuzweg laufen. Dazu wählt man sich selbst eine Strecke zum Spazierengehen, die in etwa 60 Minuten betragen soll. Man packt sich eine Kleinigkeit zum Essen und Trinken ein und man braucht ein Smartphone. Dann lädt man sich auf dem Smartphone die App „Actionbound“ herunter und gibt bei Suche „Kreuzweise“ ein. Dann gelangt man auf den von unserer Dekanatsjugend­referentin entwickelten Kreuzweg. Es lohnt sich, das mal auszuprobieren! Es ist ein wunderbarer stiller Spaziergang zur Passion Jesu.

Ostern:

An Ostern wird wie immer früh morgens das Osterläuten ertönen. Man kann sich einen digitalen Ostergottesdienst Zuhause ansehen (auf dem YouTube-Kanal oder als Link auf der Homepage). Und in den Brensbacher Nachrichten wird ein Ostergottesdienst abgedruckt sein, den man Zuhause lesen und feiern kann. Und an Ostermontag „erscheint“ noch das „Osterhörspiel“ der Jungscharkinder in unserem digitalen Passionskalender.

Die anderen Gottesdienste:

An Palmsonntag, den 28. März, steht auch wieder ein digitaler Gottesdienst bereit. Am Sonntag nach Ostern, dem 11.4., ist es wieder Zeit für eine offene Kirche um 10h. Der Kirchenvorstand wünscht allen ein frohes und gesegnetes Osterfest und bleiben Sie gesund und behütet!

Herzliche Einladung zum Weltgebetstag – Zuhause!

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. 2021 kommt dieser von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24-27 stehen wird. Dabei werden wir uns unter anderem mit dem Klimawandel und der Klimapolitik befassen, denn Vanuatu ist stark vom Klimawandel betroffen.

Wir wollen den Weltgebetstag auch dieses Jahr feiern, wenn auch anders als sonst. Zum einen wird es einen online-Gottesdienst dazu aus der ev. Kirche in Wersau geben. Ein Link dazu steht dann auf der Homepage oder direkt auf unserem YouTube-Kanal. Wir freuen uns, wenn Sie Zuhause mitfeiern möchten! Dazu können Sie sich bei uns anmelden und bekommen auch eine kleine „Gottesdienstfeier-Tasche“ gebracht: Darin befindet sich die Liturgie, die Gebete, Texte und Lieder für diesen Abend, daneben auch eine Kleinigkeit zu essen, eine Fahne aus Vanuatu und kleine Länderinfos und ein kleines Spendentütchen für die Organisation „Weltgebetstag“.

Wer so eine kleine Tasche von uns erhalten möchte, der meldet sich bitte entweder telefonisch (06154/6942919) oder per Mail (Miriam.vonnordheim-diehl@ekhn.de) bei Pfarrerin Miriam von Nordheim-Diehl. Am besten wäre dies bis zum 2. März.

Kirchenvorstandswahl

Der Kirchenvorstand hat in seiner letzten Sitzung nun den endgültigen Wahlvorschlag für die Wahl am 13.6.2021 beschlossen:

NameVornameAlter am WahltagBerufStraßeWohnort
BenninghovenMarie34Angestellte im öffentlichen DienstFalkenhofWersau
DreherGeorg73RentnerBackhausstraßeWersau
DyziekVolker60BankfachwirtSudetenstraßeWersau
Eckert-ZiemMarlies63biologisch-technische AssistentinBreubergstraßeHöllerbach
HöhnerDieter59BundesfinanzbeamterKreuzstraßeWersau
MaurerSonja50Koordinatorin des Ganztags­angebotes an der Grundschule WersauAuf der BeineWersau
ReingardtSandra50SekretärinBahnhofstraßeWersau

Luther-Wettbewerb

Für unsere Konfis und alle Kinder und Jugendlichen (und auch Erwachsenen), die Zuhause ein bisschen kreativ sein wollen, gibt es hier einen kleinen Wettbewerb:

Auf unserem YouTube-Kanal steht ein kleiner Film über Martin Luther (https://youtu.be/ndxRrwmgDZo). Schaut Euch erst einmal den Film an. Dann nehmt, was man Zuhause findet: Lego, Playmobil, Haribo, … Stellt eine Szene aus dem Leben Martin Luthers nach. Macht ein Foto davon und schickt es mir per Mail. Ihr dürft keinerlei Beschreibung dazu machen! Ich muss die Szene erkennen, und für das Kreativste setze ich auch einen kleinen Preis aus. Ich würde Eure Werke gern als kleine Galerie auf unsere Homepage setzen. Wenn Ihr etwas dagegen habt, dann schreibt mir das bitte dazu. Einsendeschluss der Fotos ist der 7. Februar! Viel Spaß dabei wünscht Euch Eure Pfarrerin Miriam von Nordheim-Diehl.